Hilfe

Tipps zur Benutzung der Website

Die Webseite ist nicht für einen bestimmten Browser bzw. für eine bestimmte Bildschirmauflösung codiert. Die Tastenkombination "strg+"und "strg-" bewirken ein Vergrößern ohne dass das Schriftbild ineinander fließt oder Verkleinern der Inhalte.
Die Webseite ist zur Gänze mit der Tastatur bedienbar. Es wurde eine "versteckte Navigation" integriert, die nur bei Bedienung mit der Tastatur (Tabulatortaste) oder für Screenreadernutzer sichtbar wird. Zur raschen Bedienung der Seite wurden Accesskey (Tastenkürzel) vergeben, die in dieser "versteckten Navigation" aufgelistet sind und das Ansteuern definierter Bereiche ermöglichen. Diese können entweder aus der Navigation heraus verwendet werden oder von jeder beliebigen Position auf jeder Seite.
In Google Chrome, Mozilla Firefox und Safari wird mit Eingabe des Tastenkürzels zusätzlich ein Klick ausgelöst und der erste Link der ausgewählten Navigationsebene wird geöffnet. Wird eine Tastenkombination in Internet Explorer verwendet, steht der Fokus am ersten Eintrag der ausgewählten Navigationsebene. Zum Öffnen muss ein Klick ausgelöst werden.

Folgende Accesskeys wurden vergeben

Tastenkombinaton Sprungziel
SHIFT+ALT+m Haupt-Navigation (Die Universität - Studium ...)
SHIFT+ALT+h Home (Startseite)
SHIFT+ALT+u Sub-Navigation (linker Bereich)
SHIFT+ALT+b Brodkrumenpfad (zeigt die Unterebene auf den Seiten an, wo Sie sich gerade befinden)
SHIFT+ALT+s Suchen
SHIFT+ALT+f Footer-Navigation (Sitemap, Hilfe)
SHIFT+ALT+t Top-Navigation (Bibliothek - eLearning - eMail ...)

Es wurde ein Tabindex integriert. Dieser bewirkt, dass bei Tastaturnavigation eine bestimmte Reihenfolge eingehalten wird.

Für Nutzer, die einen Screenreader (Bildschirmausleseprogramm für Braillezeilen) verwenden, wurden "versteckte Überschriften" platziert. Diese zeigen den blinden Menschen auf der Braillezeile an, in welchen Bereich auf der Webseite sie sich gerade befinden.
Tabellen wurden so aufbereitet, dass die Zusammenhänge für blinde Menschen erhalten bleiben (linearer Zusammenhang des Textes mit Spaltenüberschriften).
Wird ein Link per Mausklick oder Tastatur aktiviert, so kann - sofern der Verweis auf eine Seite innerhalb Universitätswebseiten zeigt, immer mit "alt+Pfeil nach links" auf die vorherige Seite zurücknavigiert werden. Zeigt der Link auf eine Fremdseite, wird ein eigenes Fenster geöffnet.

  • News
    Der Fachbereich Erziehungswissenschaft veranstaltet die Summer School "Bildung des Subjekts" am Unipark Nonntal. Vortragende sind u.a. Winfried Böhm, Allgemeine Pädagogik, Uni Würzburg, und Michael Winkler, Allgemeine Pädagogik und Theorie der Sozialpädagogik, Uni Jena.
    Der Kunstbetrieb kommt im Sommer 2017 in Salzburg richtig in Fahrt. Während der Festspiele avanciert die Stadt fünf Wochen lang zur kulturellen Hochburg mit zahlreichen Musik- und Theaterangeboten sowie Ausstellungen.
    Die diesjährige Summerschool ist ein Kooperationsprojekt der Universitäten Graz, Wien und Salzburg. Auf dem Programm stehen Besuche der österreichischen UNESCO-Welterbe-Städte Salzburg, Graz und Wien. Koordinator der Uni Salzburg ist der Kommunikationswissenschaftler Kurt Luger.
    An der 18. Salzburg Summer School “European Private Law” vom 3. – 15. Juli 2017 an der Universität Salzburg unter der Leitung von Professor Michael Rainer nahmen 40 Lehrende aus Europa und rund 150 Studierende teil. Von einer anti-europäischen Stimmung war nichts zu spüren.
    Die Sommer-Uni "ditact_women’s IT" der Universität Salzburg wendet sich speziell an technisch interessierte Frauen. Sie findet vom 21. August bis 2. September am Unipark Nonntal und an der Fachhochschule Salzburg statt. Infos: http://www.ditact.ac.at.
    Einladung zur Besichtigung von Büchern, Studienpartituren, Fotos sowie Lebensdokumente u.v.m.
    Die diesjährigen Hochschulwochen (31. Juli bis 6. August) widmen sich „Öffentlichkeiten“. Programmhöhepunkte sind die Vergabe des Theologischen Preises für das Lebenswerk von Eberhard Schockenhoff am 2.8., 19.30, Aula, und ein Festakt mit dem Festredner Soziologe und Politikwissenschaftler Hartmut Rosa am 6.8., 10.30, Aula.
    Katharina Weiser (31), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Verwaltungs- und Verfassungsrecht der Paris Lodron Universität Salzburg, wurde kürzlich für ihre Dissertation mit dem Preis für Föderalismus und Regionalforschung 2017 ausgezeichnet. Der Preis wurde am Sonntag, den 11. Juni, im Rahmen der Konferenz der Präsidentinnen und Präsidenten der Landtage Österreichs und Südtirols gemeinsam mit dem Institut für Föderalismus in Lochau/Vorarlberg überreicht.
  • Veranstaltungen
  • 02.08.17 Einladung zur Besichtigung
  • Uni-Shop
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg